nebelschwaden

geplant war sommer, sonne, sonnenschein. um 4.30h wenn hund und katz noch schlafen, war nichts dergleichen zu erkennen. nach und nach stachen schwache lichtstrahlen durch den dicht bewölkten himmel. die sonne ließ dennoch auf sich warten.

Weiterlesen

es fliegt, es fliegt …

die wand noch angezuckert, der boden weich und matschig. dennoch wagten wir den aufstieg in luftige höhen auf den jof di montasio. ohne genau den weg noch das ziel zu kennen, suchten wir den einstieg zum klettersteig. die unabhängige befragung zweier wanderer verlief im sand. zwei unterschiedliche aussagen ließen eine noch eine 50:50 chance offen den richtigen weg einzuschlagen. vorweg, wir entschieden uns für den falschen. als es dann auf halber höhe nicht mehr weiterging, weil uns entweder das bergmassiv den weg versperrte oder eine tiefe schlucht ein fortsetzen unmöglich machte.

Weiterlesen

schwarzes licht, nasse wand

wenn Dich die ersten sonnenstrahlen wachküssen, der wecker noch keinen ohrenbetörenden lärm produziert hat und dann noch sonntag ist, kann das kein schlechtes omen sein, den tag zu beginnen. geschwind aufauf, rucksack auf die schultern und raus in die freie natur. perfektes klettersteigwetter.

Weiterlesen

no friends on powder-days

Das neue motto … auf der pulverpiste gibt es keine freunde. immer auf der suche nach dem besten schnee und der besten spur, bestiegen wir heute die rote wand. nach zwei gipfellosen, aber nicht tourenfreien tagen, gab es heute endlich wieder sonnenschein und traumhafte bedingungen. Weiterlesen

luftrolle im schnee

bereits seit langem fixiert und diesen winter doch immer unsicher, standen die schnee und wetterlage in dieser woche recht günstig. die tourenwoche im defreggental konnte also wie gehabt durchgeführt werden. was den spass etwas trübte war das berufsbedingte fernbleiben von Michi … auch alle anstrengungen für ihn noch ersatz in die touregruppe hinein zu reklamieren verliefen letzten endes auch im sand. nichts desto trotz soll dies eine entspannte woche werden. die anreise am gestrigen sonntag mit Andi im gepäck verlief soweit problemlos. also stand dem wintervergnügen ab vom schuss nichts mehr im wege. Weiterlesen

hohe luft

der vorteil, wenn man in einem großen konzern einer beschäftigung nachgehen darf – die mitarbeiterprogramme. ist doch auch der arbeitgeber stets daran interessiert die eigenen leute bei laune zu halten, out-of-the-box-thinking zu fördern, abteilungsdenken zu unterbinden und zwischenmenschliche beziehungen zu ermöglichen. der nachteil – man hat kaum die zeit dem spass ausserhalb der arbeitszeit auch regelmäßig nachzugehen. trotzdem konnte ich mir nach der anstrengenden woche samt dienstreise und allem was dazugehört, die entsprechende zeit nehmen und das magna mylife programm in anspruch nehmen. Weiterlesen

die loser am loser

weniger verlierer, viel mehr gewinner waren wir nach einem spannenden aufstieg am loser nähe altaussee. aber das wortspiel konnte ich mir nicht verkneifen 🙂
die wettersituation im dachsteingebirge war nicht allzu vielversprechend. ergo trat mal wieder plan b in kraft: der loser im ausseer land.  Weiterlesen

redbull 400

montag, 5.55 uhr, der wecker lässt mich standardmäßig zum wochenanfang die nachrichten hören. Michi, der noch auf besuch bei mir im bett lag, schlief noch ein bisschen weiter. recht hatte er. ich begab mich von der waagerechten in die senkrechte und bemerkte sogleich ein ungemütliches ziehen im rücken. gab dem leichten schmerz aber keine weitere beachtung. abends dann noch ein bisschen workout und es sollte alles besser werden. denkste. keine verbesserung in sicht. dienstag war ich zum klettern verabredet, samt rückenschmerz wollte ich nicht absagen. kann ja schließlich nur besser werden. denkste. am mittwoch viel mir jede bewegung schwerer denn je. sitzen war ja schon seit montag nicht wirklich angenehm, nun konnte ich mir nicht mal mehr die schuhe selber binden.  Weiterlesen

hutschen beim messner

es war samstag und es jährte sich zum 32. mal mein geburtstag. juhu. da ich diesem tag keine große bedeutung beimesse, mich aber dennoch über sämtliche glückwünsche freue, habe ich die grillage im kleinen rahmen kurzerhand verschoben – datum unbestimmt. grund hierfür – mit Lena die eroberung des becherhaus, der höchstgelegenen berghütte südtirols. leider spielte des wetter an diesem tag nicht ganz so mit wie wir uns das vorgestellt haben. es musste also ein plan b her. laut wetterbericht sollte sich der himmel vormittag stabil halten, nachmittags dann aber kippen. Weiterlesen

urlaub, klappe die zweite

kurz mal eben noch zu hause gewesen. ein abstecher in vergangene tage sozusagen, bin ich auch schon wieder auf dem weg zurück nach graz. nur für eine nacht. danach sollte es gleich weiter nach kroatien gehen. geplant war die anreise bereits für den frühen nachmittag, denkste. das navi hat uns einen gehörigen strich durch die rechnung gemacht, indem es uns quer durch die pampa der kroatischen hügellandschaft lotste. gegen 18 uhr waren wir dann aber doch am ziel angekommen. Weiterlesen