geile truppe, danke Jungs + innen :-)

heute morgen, der letzte tag brach an, war das aufstehen ungleich schwerer als die vorherigen tage. die lust war im keller, die füße teilweise auch. schwer fiel jeder schritt, von treppensteigen gar nicht zu reden. gestern abend reiste eine riesige gruppe britischer schüler an – diese haben heute morgen gleich mal unseren stammplatz eingenommen, also nahmen wir das frühstück woanders ein. heute auch nicht mehr so üppig, ein bisschen weniger sollte es auch tun…

langsam ernährt sich das eichhörnchen

unweit von lienz, über den iselsberg drüber, starte unsere heutige, letzte tour – auf den strasskopf. ein schritt nach dem anderen und immer weiter hinauf. die ersten meter über den forstweg, wenig spektakulär. der erste weg abseits in den wald unterstrich meine lustlosigkeit noch einmal mehr. einen meter vor, zwei zurück – ich hasse es. alles eisig und nicht angenehm zum gehen. mal ganz davon abgesehen, dass ich lange wege durch den wald nicht ansatzweise als favorits bezeichnen möchte, im gegenteil. dem eisigen, kalten, und dunklen ambiente zum trotz, bin ich dann wieder auf den forstweg gewechselt. ganz im gegenteil zu meinen kollegen, die weiter prächtig den wald hinauf stapften. irgendwann war die truppe dann wieder vereint – bei der winkler alm.

…die flasche leer

ruhig und besinnt ging es nach der winkler alm weiter hinauf richtung gipfelkreuz. ich immer langsamer und träger. der akku war leer, keine schnellen schritte mehr. hier machten sich auch meine blasen an den versen und meine offenen schienbeine bemerkbar. dem Basti ging es ähnlich – wir sinnierten auf den letzten höhenmetern über unseren physischen zustand und dass es wohl nicht verkehrt ist, dass heute die vorerst letzte tour am plan stand… dennoch hatten wir einige meter vor uns 🙂

gipfelsieg

endlich am gipfel angekommen gab es das standarmäßige belegte brot mit salami und käse (ich werde es die kommenden tage vermissen) und endlich ein gipfelfoto mit den restlichen verbliebenen – das erste und bis dato auch letzte. Alex war bereits abgereist – liebe Grüße nach Hannover an dieser Stelle. Auch Hannes hat uns bereits eher aus gesundheitlichen Gründen verlassen müssen. Gestern und heute war auch Stephan nicht mehr mit von der Partie – eine Grippe hat seinen Handlungsspielraum sehr eingeschränkt. Simon war bereits am Donnerstag wegen seinem Unfall bei der Karlsbader abgereist, so waren wir nurmehr neun.

super stimmung, spass und gute laune

danke an alle gipfelkämpfer! war eine tolle zeit, ausgelassen und voller lachender momente. freut mich Euch alle kennengelernt zu haben und freue mich ebensoviel Euch alle wieder zu sehen – man sieht sich ja bekanntlich immer zwei mal! berg heil!