portwein + die gedanken sind frei – frei ist die welt

der letzte tag brach an. klassisch starteten wir über den aussichtspunkt richtung hauptplatz. wie immer alles recht entspannt, gemütlich und ohne stress. ziel war heute das entdeckerdenkmal – monumento a los desubrimientos – und der umgebende park in belèm. kontrastreich, vielfältig und einladend präsentierte sich die umgebung. wir blieben den ganzen nachmittag, ließen uns von der sonne küssen und fanden immer wieder themen angeregt zu diskutieren. kontroverse gesichtspunkte darstellen und und und…

gedankentausch

so auch am abend. vor dem abendessen, das wir wie schon am vorabend im kleinen lokal „conte da vila“ genossen – dort kocht man einfach am besten – ließen wir uns noch vom regionalen portwein inspirieren. dieser hatte es in sich. sehr gut aber pfiffig 🙂 und der abendliche meinungsaustausch konnte weitergehen. ich empfand ihn als sehr bereichernd, anregend und spannend. wenn auch teilweise etwas drückend, den meinungsaustausch. themen wie tod und das leben nach dem scheideweg wurden ebenso viel angeschnitten, wie auch gesellschaftspolitische problematiken mit der sich die heutige welt auseinandersetzen muss. die wichtigste erkenntnis für mich daraus war, dass grenzen den geist verkümmern lassen. frei ist der geist, frei ist die welt – die welt in einklang mit sich selbst.

gute nacht

nun bin ich wieder zu hause – fühle mich leicht gerädert, etwas banane vielleicht. aber morgen ist wieder alltag am programm, deshalb gehen nun die lichter aus und ich lege mich ins bett.