schnee, wind + abbruch

gestern hatten wir eine grenzgeniale superwahnsinnig geile abfahrt, zwar war die tour wenig von schönem wetter geprägt, dennoch war sie gut. den umstand dass es keine bilder gab, wollte ich heute nachholen. zwar schien auch nicht die sonne und der wind, der uns an teilbereichen der strecke heimsuchte, war auch nicht einladend, aber egal… ein paar bilder gehen ja immer 😉

auch ein schluckspecht steigt in hohe höhen

gestern abend war lustig. nach dem kurzen saunaaufenthalt und dem anschließenden abendessen waren wir in unseren lustigen runde recht heiter unterwegs. fast hätten wir den kritischen punkt übersehen und auf das letzte bier, noch eines getrunken 🙂 doch soweit kam es nicht. rechtzeitig zogen wir die reißleine. trotzdem konnte ich meinen zustand heute als leicht angeschlagen bezeichnen. auch das wetter hob die motivation auch recht wenig. dennoch, anschnallen und auf in luftige höhen.

„der gfolltma nicht“

nach zirka dreiviertel der strecke und gerade im steilhang stehend, schrie Simon, unser Bergführer, den hang hinunter: „Edi, der gfolltma gornit. fertig is.“ also schnell noch die letzten meter zum gemeinschaftstreffpunkt, bei stürmischem wind ausziehen, anziehen und abfellen. dann gings den berg schon wieder hinunter. heute also kein gipfel. auch nicht weiter schlimm. die situation wäre wohl zu prekär gewesen, als dass wir auf biegen und brechen den gipfel hätten erklimmen müssen. die abfahrt war anfangs recht gut, dann aber immer strenger. ging voll in die beine. und dennoch erfüllt uns ein gutes gefühl, jetzt sauber, entlaust und gestriegelt 🙂